Arbeitsmarkt

DER ARBEITSMARKT IM FEBRUAR 2020 – WEITER STABILE ENTWICKLUNG TROTZ SCHWACHER  KONJUNKTUR 
Das deutsche Wirtschaftswachstum stagnierte im Schlussquartal 2019. Im gesamten Jahr ergibt sich damit ein moderates Wachstum von 0,6 Prozent. Für das erste Quartal 2020 zeichnet sich noch keine grundlegende Änderung der Konjunktur ab. Auf dem Arbeitsmarkt sind Spuren der konjunkturellen Abschwächung erkennbar, zum Jahresbeginn zeigt er sich aber weiter stabil. Die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung nimmt erneut zu, wenn auch nicht mehr so stark wie in den Jahren zuvor. Die gemeldete Nachfrage nach neuen Mitarbeitern fällt schwächer aus. Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung sind im Februar saisonbereinigt gesunken, was allerdings auch mit dem außergewöhnlich milden Winterwetter zusammenhängen dürfte. Im Vergleich zum Vorjahr haben Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung etwas zugenommen. Während in der konjunkturnahen Arbeitslosenversicherung im Vorjahresvergleich deutliche Anstiege zu verzeichnen sind, werden Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung in der Grundsicherung weiter unterschritten. 
 
SOZIALE SICHERUNG BEI ARBEITSLOSIGKEIT 
Nach vorläufiger Hochrechnung der Bundesagentur für Arbeit gab es im Februar 2020 insgesamt 4.562.000 erwerbsfähige Leistungsempfänger von Arbeitslosengeld und Arbeitslosengeld II. Im Vergleich zum Februar 2019 ist die Zahl der Menschen, die Lohnersatzleistungen nach dem SGB III (Arbeitslosengeld) oder Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts für Arbeitsuchende nach dem SGB II (Arbeitslosengeld II) erhalten haben, um 202.000 gesunken. Dieser Rückgang ist auf die Leistungen nach dem SGB II zurückzuführen. Arbeitslosengeld haben im Februar 885.000 Menschen erhalten, 50.000 mehr als vor einem Jahr. Arbeitslosengeld II haben nach aktueller Hochrechnung der Bundesagentur für Arbeit 3.754.000 Menschen erhalten, im Vergleich zum Vorjahr 254.000 weniger. 
 
AUSBILDUNGSMARKT 
Für das neue Beratungsjahr 2019/20 zeigt sich bis Februar 2020 ein Rückgang der Zahl der gemeldeten Ausbildungsstellen. Auch die Bewerberzahl liegt wiederum unter der des Vorjahres. Die Beratung und Vermittlung im aktuellen Beratungsjahr haben jedoch erst begonnen, für eine fundierte Bewertung ist es daher noch zu früh. 
 
EINSATZ DER ARBEITSMARKTPOLITISCHEN INSTRUMENTE 
Im Februar 2020 haben nach vorläufigen Daten 880.000 Personen an einer vom Bund oder der Bundesagentur für Arbeit geförderten arbeitsmarktpolitischen Maßnahme teilgenommen. Das waren 3 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Die Förderung durch Instrumente der aktiven Arbeitsmarktpolitik lag (bezogen auf die Summe der aktivierbaren Personen) mit 22,0 Prozent über dem Niveau des Vorjahres (+1,2 Prozentpunkte). 444.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden aus Mitteln der Arbeitslosenversicherung gefördert, 436.000 Personen haben an Maßnahmen teilgenommen, die aus Mitteln der Grundsicherung für Arbeitsuchende finanziert wurden.

Quelle: Monatsbericht Februar 2020 - Bundesagentur für Arbeit