Einzelansicht

Frühjahrs-Info-Seminar bei der Westerwälder Elektro Osmose Müller GmbH & Co. KG

 

Am 11.04.2019 veranstalteten die Unternehmerverbände Steine I Erden I Keramik ihr Frühjahrs-Info-Seminar in den Räumlichkeiten des RUV-Mitgliedsunternehmens Westerwälder Elektro Osmose Müller in Staudt bei Montabaur. Übergeordnetes Thema waren die Herausforderungen der Digitalisierung für die Branchen der Mitgliedsunternehmen.

Zunächst begrüßten Dr. Matthias Schlotmann (Geschäftsführer der Verbände) und Dirk Zühlke (Geschäftsführer der Westerwälder Elektro Osmose Müller) die Teilnehmer und wiesen auf die kartellrechtlichen Restriktionen und die Tagesordnung hin.

Danach hielt Professorin Dr. Jutta Rump (Leiterin des Instituts für Beschäftigung und Employability, Hochschule Ludwigshafen) einen Vortrag über die mit der Digitalisierung verbundenen Auswirkungen auf die Arbeitswelt. Dabei ging sie auf die zu erwartenden Anforderungen an Mitarbeiter aber auch an Führungskräfte und Organisationen als Ganzes ein. Dabei stellte sie unter anderem neue Ansätze zur Führung von Abteilungen und Organisationen vor und berichtete von ihren Erfahrungen aus der Praxis.

Im Anschluss erläuterte Elisa Lublasser (Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der RWTH Aachen am Lehrstuhl individualized production) eine gemeinsam mit dem VDZ (Verein Deutscher Zementwerke) und der Sozialpolitischen Arbeitsgemeinschaft der Zementindustrie (SPADZ) angefertigte Studie zu Potenzialen der Zementindustrie durch die Digitalisierung. Danach stellte sie noch einige weitere Projekte vor, etwa 3-Druck-Verfahren aus dem Betonbereich und Ton sowie zum Einsatz von Robotern im Natursteinbereich.

Nach diesem Vortrag kam Cornelius Tacke (Mitarbeiter des Unternehmens heinekingmedia) zu Wort und stellte den Vertretern der Mitgliedsfirmen verschiedene Hard- und Softwareanwendungen der heinekingmedia vor. Dies ging von einer App zur Einführung eines mobilen digitalen Schwarzen Bretts über entsprechende stationäre Geräte für Produktionshallen oder andere Orte bis hin zu einem verschlüsselten Messenger-Dienst zur Unterstützung der innerbetrieblichen Kommunikation.

Abgerundet wurde der Vormittag von Dr. Matthias Schlotmann, der die Mitgliedsunternehmen über die Ergebnisse eines Workshops der Verbände zum Thema Fachkräftesicherung/Bildung informierte sowie über die Schlussfolgerungen und Schritte zur konkreten Umsetzung, die die Verbandsgremien beschlossen haben.

Bei allen Vorträgen kam es zu lebhaften Diskussionen und zahlreichen Rückfragen an die Vortragenden.

Nach dem Mittagessen stellte Herr Zühlke das Unternehmen Westerwälder Elektro Osmose Müller und seine Geschichte vor. Anschließend führten er sowie der Leiter des Werks die Teilnehmer durch den Produktionsbetrieb in Staudt und erklärten ausführlich die verschiedenen Stufen des Produktionsprozesses und die technischen Hintergründe der hergestellten Produkte.