Einzelansicht

Firma RASTAL mit Innovationspreis Rheinland-Pfalz ausgezeichnet

Seit 100 Jahren ist die RASTAL GmbH & Co. KG erfolgreich am Markt tätig.

1919 in Höhr-Grenzhausen von Eugen Sahm gegründet, investiert das Unternehmen kontinuierlich in Technologien der Zukunft.
Diese Investitionen haben dem Traditionsunternehmen bislang nicht nur zu 200 Designpreisen verholfen, sondern führten aktuell zu einer ganz besonderen Ehrung.

So hat Wirtschaftsminister Volker Wissing an den Glashersteller RASTAL im Kontext des Innovationspreises Rheinland-Pfalz eine Anerkennung in der Kategorie „Sonderpreis Digitalisierung/Industrie 4.0“ vergeben. Den Innovationspreis erhalten rheinland-pfälzische Unternehmen, die mit ihren Ideen und Produkten innerhalb ihrer Branchen die Zukunft maßgeblich mitgestalten.

Ausgezeichnet wurde die Firma RASTAL für ein innovatives Trinkglas, mit dem neue Mehrwerte für Konsument, Gastronomie und Getränkehersteller geschaffen werden.

Vor über 50 Jahren erfand das Familienunternehmen RASTAL das Marken-Exklusivglas – ein einzigartiges Glasdesign für eine spezielle Marke. Seitdem setzt die Getränkeindustrie das Marken-Exklusivglas als ein Instrument der Markenführung ein. Mit der Digitalisierung des Trinkglases gelingt es RASTAL nun, das Marken-Exklusivglas auf das technologische Niveau der Zukunft zu heben und neue Mehrwerte zu erschließen.

„Kern des innovativen SMARTGLASS-Konzepts ist ein von RASTAL entwickeltes neuartiges Druckverfahren, das Glas und einen Transponder dauerhaft und spülmaschinenfest miteinander verbindet. Das mit dem Transponder verbundene Trinkglas kann ohne App-Installation mit jedem NFC-fähigen Endgerät kommunizieren“, heißt es.
NFC (Near Field Communication) bezeichnet einen Funkstandard zum drahtlosen Datenaustausch über eine geringe Distanz. Eine kurze Berührung des Smartphones bei eingeschaltetem NFC-Empfang an das Glas genügt, um die Mehrwerte zu erschließen. Jedes Smartglass besitzt eine weltweit einmalige Identität. Es ermöglicht eine Echtzeit-Vernetzung von Konsumenten, Gastronomie und Getränkehersteller. Dies schafft Mehrwerte auf vielen Ebenen. „Die Anwendungen reichen von der digitalen Pfandführung für Mehrwegsysteme über kontrollierte Selbstbedienungs- und bargeldlose Bezahllösungen, Echtzeit-Füllstandsmessung bis hin zu neuen Möglichkeiten der Kundeninteraktion über Gewinnspiele, Bonus- und Kundenbindungssysteme oder Produkttests“, erläutert das Unternehmen.

Die Unternehmerverbände STEINE | ERDEN | KERAMIK gratulieren der RASTAL GmbH & Co. KG herzlich zu dieser besonderen Anerkennung.

Nähere Informationen finden Sie auch unter:
https://www.innovationspreis-rlp.de/de/innovationspreis-2019/anerkennung-sonderpreis-digitalisierungindustrie-40/

www.rastal.com

Anerkennung in der Kategorie „Sonderpreis Digitalisierung/Industrie 4.0“: RASTAL GmbH & Co. KG, Höhr-Grenzhausen (v.l.: Carsten Kehrein, Chefdesigner bei RASTAL, Dr. Volker Wissing, rheinland-pfälzischer Landesminister für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau sowie stellvertretender Ministerpräsident, Dennis Pyanka, Leiter Marketing bei RASTAL). Quelle: Anke Kristina Schäfer, Bildergalerie MWVLW.